Neuverlegung von Trinkwassertransportleitungen im neuen Kreisverkehr Wiesbaden

Zurück
Weiter

Trinkwasser-Transportnetz

Die Neuverlegung der beiden Leitungen DN 400 (Durchmesser 400mm), die vom Wasserwerk Schierstein zum Trinkwasserhochbehälter Carl von Linde führen, ist weit fortgeschritten.

Nachdem der Asphalt abgefräst wurde, konnten die Rohrgräben abschnittsweise ausgehoben und die Rohre verlegt werden.

Zur Wiederverfüllung der Rohrgräben wurde fließfähiger Verfüllbaustoff (Flüssigboden) verwendet, um dynamische Verdichtungsarbeiten in der Nähe der über 100 Jahre alten Graugussleitungen zu vermeiden. Die Verdichtungsarbeiten hätten aufgrund der einwirkenden Kräfte auf die benachbarten Leitungen unter Umständen zu Rohrbrüchen führen können, dies konnte mit dieser Methode verhindert werden.

Aktuell laufen die Erdarbeiten für die Widerlager. An den vier Anschlusspunkten der beiden Leitungen werden Widerlager errichtet, um längs gerichtete Kräfte aufzufangen, die beim Umlenken der Fließrichtung auf die Rohrleitungen einwirken. Die Bestandsleitungen sind mit Muffen verbunden, die diese Kräfte nicht auffangen können, sodass die Betonwiderlager ein Trennen der Leitungen verhindern. Die Umbindung der beiden Leitungen erfolgt voraussichtlich Mitte April.

 

 

Zurück