Trinkwasser-Infrastruktur für die Metropolregion – ein verborgener Schatz

Wasserhahn auf – frisches Trinkwasser sprudelt heraus. Das ist für uns heute selbstverständlich. Dahinter verbirgt sich eine komplexe Infrastruktur, die unsichtbar bleibt.

333 km  Trinkwassernetz  versorgen  über 2 Millionen Menschen in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main.

Über 300 Pumpen fördern und verteilen das Wasser von Brunnen bis in die Haushalte. Bis zu 34.000 PS im Einsatz für die Trinkwasserversorgung.

Bis zu 5.000 m³ Trinkwasser fließen pro Stunde durch die Riedleitung. Das deckt den Bedarf von über 100 Single- Haushalten für ein ganzes Jahr.

Projekte für die Infrastruktur

Die neue Riedleitung

 

Der Bau der neuen Riedleitung ist eines der wichtigsten Investitionsprojekte. Die 35 km lange Riedleitung ist die Hauptschlagader für die Wasserbeschaffung aus dem Hessischen Ried.



Instandhaltung der Transportnetze

Die leitungsgebundene Trinkwasserversorgung ist eine der Grundlagen der modernen Zivilisation. Das Trinkwassernetz ist der Schatz unter der Erde, der uns das wichtigste Lebensmittel zuverlässig nach Hause bringt.



Modernisierung der Wassergewinnung

Viele Wassergewinnungsanlagen in Deutschland wie auch in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main sind um die sechzig Jahre alt. Hier sind Investitionen und Innovationen nötig. Große Fortschritte gibt es im Bereich der Pumpentechnik.



Trinkwasserspeicher

Trinkwasserbehälter sind die Puffer der Wasserversorgung. Sie ermöglichen den Ausgleich zwischen wechselndem Bedarf bei gleichmäßigem Betrieb der Wassergewinnung. Bei einer Störung dienen sie als Ausfallreserve.



NEUBAU DES WASSERWERKS ALLMENDFELD

Das Wasserwerk östlich von Gernsheim ist eine der wichtigsten Trinkwasseraufbereitungsanlagen in der Metropolregion Frankfurt/Rhein- Main. Dort werden jährlich rund 14 Millionen Kubikmeter Trinkwasser aufbereitet.



MODERNISIERUNG DES WASSERWERKS SCHIERSTEIN

Das Wasserwerk Schierstein muss umfassend saniert werden. Eine erste Gewinnungsanlage existierte bereits ab dem Jahr 1901, das Wasserwerk in seiner heutigen Form wurde zwischen 1959 und 1961 erbaut.



Ein Glas Trinkwasser

Trinkwasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel. Umwelt schonend gewonnen aus lokalen und regionalen Ressourcen. Öffentliche Wasserversorgung ist eine Dienstleistung der Daseinsvorsorge im Auftrag der Kommunen. Eine Errungenschaft von Bürgerinnen und Bürgern, die diese Infrastruktur seit mehr als einem Jahrhundert ermöglichen.

Naturschutz beim Leitungsbau

Große Infrastrukturprojekte, wie die Verlegung der neuen Riedleitung, sind stets auch ein Eingriff in den Naturraum. Umweltgutachten sind daher schon bei der Trassenplanung ein wichtiger Bestandteil.